Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

1. Adventskalender für alle

Wer meint, dass nur Kinder sich über 24 kleine Überraschungen freuen, liegt falsch. Auch Erwachsene lieben es, jeden Tag ein Päckchen zu bekommen oder ein Türchen im Weihnachtskalender zu öffnen. Für die Familie kann womöglich auch gemeinsam ein Kalender befüllt werden: Die Kinder können sich Gutscheine und Aktionen für die Eltern ausdenken (zum Beispiel im Haushalt helfen oder Garage aufräumen) - so kommt in der Zeit vor dem Fest schon mal unter allen Beteiligten richtig Freude auf. In jedem Fall verstärkt so ein Weihnachtskalender die Vorfreude auf den Heiligen Abend und macht uns jeden Tag bewusst: Bald ist Weihnachten.

2. Backen für die Adventszeit

Zusammen mit anderen Kekse auszustechen und zu verzieren, macht Spaß und ist wunderbar besinnlich. Sie nehmen sich quasi eine "Auszeit" vom Trubel um Feierei und Einkäufe - stattdessen heißt es Konzentration auf Genuss. Laden Sie ruhig Freunde zum Mitmachen ein oder backen Sie zusammen mit Kindern. Das Tolle daran, wenn Plätzchen, Konfekt oder Stollen selbst gemacht sind: Die hausgemachten Naschereien werden zumeist voller Ehrfurcht verzehrt. Zelebrieren Sie also ruhig den Moment, wenn Selbstgemachtes serviert wird - umso achtsamer genießen auch Ihre Gäste Ihr weihnachtliches Gebäck.  

Eine Auszeit vom Trubel nehmen - und eine Runde backen

3. Zusammen auf den Weihnachtsmarkt gehen

Hübsch beleuchtete Innenstädte, weihnachtlich geschmückte Buden. In der Vorweihnachtszeit sind manche Fußgängerzonen kaum wiederzuerkennen. Sich dort mal auf einen heißen Grog oder Glühwein zu treffen, einen Plausch am Stehtisch zu halten, kann eine angenehme Pause vom Alltag sein. Einfach mal nicht mehr darauf fokussiert sein, was noch alles erledigt werden muss - einfach mal nur den Moment genießen!

4. Jingle Bells hören

Weihnachtsmusik ist inzwischen schon seit November auf allen Sendern zu hören. "Super nervig" sagen die einen; andere können gar nicht genug musikalische Einstimmung aufs Fest haben. Stellen Sie sich doch einfach Ihre eigene Playlist für die Wochen vor dem Fest zusammen. Eine Mischung aus alten X-Mas-Songs  und Musik, die gar nicht weihnachtlich ist. Oder: Alle Songs, die Sie mit Weihnachten in Verbindung bringen. Wenn Sie Besuch haben oder abends gemütlich zu Hause sitzen, ist dann halt mal "Last christmas"-Zeit.  

5. Einstimmen mit einem Film oder Konzert

Sich einzustimmen auf die festlichen Tage ist gar nicht so leicht. Weil doch immer so viel zu tun ist, um das Weihnachtsfest möglichst perfekt zu gestalten. Eine kleine besinnliche Pause kann es sein, beispielsweise ein Konzert zu besuchen oder einen Weihnachtsfilm zu sehen. Ihre Kinder  (auch große) werden begeistert sein,  wenn Sie zum Filmabend einladen - und es "3 Haselnüsse für Aschenbrödel" zu sehen gibt. Ein Adventskonzert schafft ebenfalls Raum zur Besinnung. Und stimmt schön ein auf das Weihnachtsfest.

Ein Adventskonzert kann eine besinnliche Pause sein

6. Geschenke selber machen 

Zeit ist immer knapp - daher ist sie auch so wahnsinnig wertvoll. Haben Sie Zeit, um Geschenke selbst zu machen? Die Beschenkten werden es in jedem Fall zu schätzen wissen. Denn was gibt es Schöneres, als jemanden zu kennen, der richtig viel Zeit  in mich investiert? Ein Kalender fürs neue Jahr, bestückt mit Handy-Fotos - eine tolle Erinnerung. Ein Pesto oder besondere Chutneys "einmachen" - auch das kommt gut an. Der besondere Clou: Selbermachen macht alle glücklich. Denn es ist meditativ, man besinnt sich auf das Wesentliche. Eine gute Gelegenheit, den Alltag hinter sich lassen und auf ganz andere Gedanken zu kommen.